Testbericht Miiego AL3 Freedom kabelloser Sportkopfhörer

Schluß mit dem Kabelsalat beim Laufen

Es wurde dringend Zeit etwas zu ändern. Zugegebenermaßen war ich lange Zeit recht unaufgeschlossen was kabellose Kopfhörer zum Laufen anging. Meine hauptsächlichen Bedenken lagen darin begründet, zusätzlich ein weiteres Gerät aufladen zu müssen. Zusätzlich zu der Laufuhr. Im Winter zusätzlich zu der Stirnlampe. Mal ganz abgesehen vom Smartphone. Zudem hatte ich Bedenken wieder ein weiteres Gerät mit dem Smartphone via Bluetooth koppeln zu müssen. Da erschien mir die kabelgebundene Variante die einfachste und sicherste Art meine Lieblingsmusik oder Podcasts  auf meiner Laufstrecke zu hören. Das Gezappel der Kabel am Hals nahm ich billigend in Kauf.

Dank Miiego ein neuer Hörgenuß

Als die Firma Miiego mir anbot ihren kabellosen Sportkopfhörer AL3 Freedom für den Podcast und Blog zu testen, war ich sofort Feuer und Flamme. Natürlich wollte ich mitsprechen, zumal in den diversen Netzwerken des Running-Podcast die Hörer häufiger nach Erfahrungsberichten zu kabellosen Kopfhörern gefragt haben.

img_3098

Als absoluter Technikfreak war es für mich dann ein spannender Moment den AL3 Freedom zum ersten mal auf der Messe Berlin Vital im Rahmen des Berlin Marathons 2016 in Händen halten und ausprobieren zu können. Faszinierend wie schnell ich Zugang zu ihm gefunden habe. Praktisch ohne Erklärung faltete ich den Hörer auseinander, setzte ihn auf und bediente ihn intuitiv richtig (mehr dazu gleich). Das gefiel mir sehr gut. Die wirklich wichtigen Erkenntnisse sollte ich dann erst später in den Wochen nach dem Berlin-Marathon gewinnen.

Da ich praktisch jeden Trainingslauf mit Kopfhörern absolviere, kamen recht schnell viele Kilometer zusammen. Um die wichtigste Erkenntnisse direkt vorauszuschicken: Die Akkulaufzeit des AL3 Freedom ist überragend und übertraf bei weitem meine Erwartungen. Ich habe ihn seit der Messe in Berlin einmal voll aufgeladen und für den Herbsturlaub auf Borkum vorsichtshalber einmal nachgeladen. Seitdem läuft und läuft er. Im iOS Betriebssystem meines iPhones wird neben dem Bluetooth Symbol eine klitzekleine Akkustandanzeige eingeblendet, die den Akkustand des Kopfhörers anzeigt. Aktuell ist sie immer noch 3/4 gefüllt. Insgesamt bin ich mit dem Kopfhörer knapp 100 Trainingskilometer gelaufen. Zudem habe ich mit ihm ein Fußballspiel über 90 Minuten auf dem Laptop gehört. Eines der ersten Bedenken hat sich also in Luft aufgelöst. Das Aufladen scheint ein selten auftauchendes Übel zu sein.

img_3129

Die Bedienung

Die Kopplung mit dem iPhone und auch dem Macbook funktionierten tadellos. So wie man es von anderen Bluetooth-Devices kennt. Einmal gekoppelt verbinden sich die Geräte zukünftig automatisch. Der AL3 Freedom quittiert ein erfolgreiches Verbinden mit einer Sprachnachricht. Diese Sprachausgabe wird auch beim Ein-und Ausschalten des Hörers eingesetzt (“Power on” “Power off”).

Es brauchte nur wenige Sekunden zu verstehen, wie man diesen Kopfhörer bedient. Es gibt quasi nur 5 Knöpfe, die an der Aussenseite des rechten Hörers angebracht sind. Der mittlere dient zum Ein-/Ausschalten, Pausieren oder Fortsetzen der Musik. Mit der oberen und unteren Taste wird die Lautstärke reguliert, während man mit der vorderen und hinteren Taste die Titel vor und zurückschalten kann. Intuitiv halt. Die Tasten haben sogenannte “Fühlpunkte/Fühlwarzen”, damit man sie “blind” ertasten kann. Hier hat der AL3 dann deutlich bei mir gepunktet, hat doch mein bisherig genutzter kabelgebundener Sennheiser Hörer keine Möglichkeit besessen die Musiksteuerung zu übernehmen. Auch ein Mikrofon hatte dieser Kopfhörer nicht, im Gegensatz zum AL3.

Der Miiego-Kopfhörer wird über Micro-USB aufgeladen. Es gibt an der Aussenseite eine LED, die den Bluetooth-Verbindungsstatus durch blinken anzeigt. Ausserdem ist eine kleine Mikrofonöffnung vorhanden, die es ermöglicht mit dem Kopfhörer zu telefonieren.

Tragekomfort und Sound

Möge diesen Kopfhörer bitte niemand pauschal mit den Worten “Mit solchen Dingern könnte ich nicht laufen” abstempeln. Das wäre schlichtweg unfair. Ich darf mir ein objektives Urteil erlauben, bin ich doch die letzten Jahrzehnte nur mit In-Ear-Hörern unterwegs gewesen.

Der Miiego AL3 Freedom ist ein On-Ear-Kopfhörer, d.h. die Ohrmuscheln liegen auf dem Ohr auf. Die beiden Ohrmuscheln sind über ein flexibles Nackenband miteinander verbunden. Letztlich hängt man die beiden mit Schaumstoff gepolsterten Ohrmuscheln auf die Ohren und das Nackenband läuft unauffällig hinter den Ohren und dann im Nacken entlang. Der Tragekomfort ist perfekt, nichts stört, nichts rutscht oder zwickt. Ich bin sofort mit dieser Tragetechnik klargekommen. Lediglich in Kombination mit einer Sonnenbrille muss man die auf den Ohren aufliegenden Hörer und Bügel der Sonnenbrille etwas sortieren. Und beim Tragen einer Mütze oder eines Tuches muss man etwas improvisieren (Hörer auf der Mütze oder darunter), hier sind In-Ear-Hörer dann etwas unauffälliger. Das Tragen der Hörer auf einer Mütze oder Buff habe ich nun in der Endphase des Tests häufiger praktiziert. Es funktioniert erstaunlich gut. Die Hörer liegen nur auf dem Ohr und werden durch die aber moderate angenehme Spannung des Nackenbandes gehalten und rutschen nur selten etwas ab.

img_3102

Der Klang der Miiego Kopfhörer ist wirklich hervorragend, hier bin ich ziemlich anspruchsvoll und wurde zum Glück nicht enttäuscht. Das Klangbild ist sehr ausgewogen, wenig basslastig und ausreichend laut. Der Gedanke, mit On-Ear-Kopfhörern würde ich eventuell meine Umwelt besser wahrnehmen (Stichwort Sicherheit) kann ich so nicht bestätigen. Ich bin auch mit diesen Hörern ähnlich wie bei In-Ear-Hörern relativ abgeschnitten von der Aussenwelt. Hier gilt es die Lautstärke so zu reduzieren, dass man Umgebungsgeräusche noch wahrnehmen kann.

P.S. Selbst zum Zeitpunkt der Veröffentlichung warte ich noch auf einen entleerten Akku, vergeblich. Der AL3 Freedom läuft und läuft und läuft und …..

 

Flattr this!

2 Kommentare

  • Hallo,
    die sehen auf den Bildern mächtig gross aus.
    Ich tendiere er zu den PowerBeats3 die sollen 11 Std. durchhalten sind aber weit teurer wie die AL3 Freedom.
    Hoffen wir der Weihnachtsmann hat kapiert was ich mir wünsche……

    Zur Zeit lauf ich mit einem Plantronics M70, kostet 20,– € und hält auch 11 Std.
    Vor oder auch Nachteil, eben nur ein Ohr wird mit Musik beschallt, das andere hört dann besser den Verkehr oder die Umgebung.

    Mit freundlichen Grüßen Michael

Kommentar verfassen