Peter’s Lauf-Rückblick 2015

Im Fernsehen fangen die Rückblicke ja gefühlt schon miPK-2015_09-Berlin01tten im Advent an. Bei Läufern sollte man dies ja tunlichst unterlassen, denn es gibt ja noch den Sylvesterlauf! Und so lasse ich 2015 mit diesem anfangend das Jahr einmal rückwärts Revue passieren:

31.12. 10km Sylvesterlauf-Schifferstadt: Da war doch noch so ein Ziel für 2015 … 10km unter 40 min. Nun war ich aber voll in der Vorbereitung von den Ultratrail-Lauf im Januar. Aber Bummeltempo bei einem 10km Lauf ist auch nicht mein Ding. Schon in früheren Jahren dachte ich mal die 40 min Schallmauer knacken zu können, konnte das Tempo aber jeweils nicht halten. Diesmal also die ersten 1-2km “etwas” verhalten angegangen ~4:10er Schnitt (ich kam im Startgedränge auch nicht so schnell weg…), dann aber gleich nach 2km ein bisschen angezogen und bis zum Ziel dann von keinem überholt worden sondern motivierender Weise nur Leute überholt. Am Ende hieß es dann im Stadion die letzten 300m noch mal “Gas geben”. Zielzeit: 3:39:58,7 also eine Sekunde unter 40 min!
… warum ich glaube, dass ich das noch 1-2min besser kann lest ihr im nächsten Absatz.

 

27.-30.12 “Spezialtraining” Walk & Run für den Ultralauf im Januar.
Für Ultras kann man ja nicht an die Länge der Trainingsläufe zu lang machen, sondern greift zu dem Trick nicht ganz so lange Läufe an Tagen hintereinander zu legen. Bei Ultraläufen mit vielen Höhenmetern geht/wandert man die steilen Passagen besser um sich nicht frühzeitig zu verausgaben. Aber auch diese Belastung sollte trainiert werde.
Daraus kam nun folgendes Trainingsprogramm (für meinen Ultralauf am 16.1.) in dessen Kern eine gemeinsame Vier-Tageswanderung mit meiner Frau und unseren zwei Hunden auf den Rheinhöhenweg von Godesberg nach Koblenz stand. Das Problem “Gepäck” wollten wir beide nicht mit schweren Rücksäcken lösen, so dass ich im Anschluss an die Etappen 1-3 auf dem Höhenweg ich am Rhein entlang zurücklaufend das Auto jeweils geholt habe. In Zahlen:

Tag 1, Godesberg – Unkelbach:  20 km Wandern (576 Hm) + 12 km Laufen
Tag 2, Unkelbach – Bad Breisig:  23 km Wandern (551 Hm) + 13 km Laufen
Tag 3, Bad Breisig –  Andernach: 21 km Wandern (593 Hm) +  12 km Laufen
Tag 4, Andernach – Koblenz:       27 km Wandern (475 Hm)

Insgesamt also ca. 91km Wandern mit 2.200 Hm und 37km Laufen
… und dann am Tag danach (“Tag 5”) der ober beschriebene Sylvesterlauf!

PK_2015_12-walk

22.11. Darmstadt Cross
Dies war meine persönlich Cross-Lauf Premiere. Für die, die noch nie bei einem solchen Lauf waren: es lohnt sich auch mal nur als Zuschauer hinzugehen. Es gibt immer mehrere Rennen (unterschiedliche Längen) Lang/Kurz-Distanzen und oft nach Altersklassen unterschieden. Dabei werden in der Regel mehrere kurze Geländerunden gelaufen, bei denen z.B. in Darmstadt pro Runde zwei Mini-Anstiege eingebaut sind. Zusätzlich gibt es noch wie bei deiner Art “Hindernislauf” kurze Passagen mit weichem Sand und querliegende Baumstämme. Das alles geht natürlich in keinster Weise in Richtung “Mud Run”-Schlammschlachten sondern es geht ums SCHNELL Laufen!

Mein “Lauf 5” über 6600m war gleichzeitig auch EM Qualifikationslauf, bei dem daher ein SEHR leistungsstarkes Feld am Start war. Daher landete ich mit 28:40 auf Platz 86 in meiner Altersklasse M50 war dies aber Platz 2. Wenn ich noch mal Cross laufe würde ich ggf. eher ein Rennen “abseits” der Elite suchen.

PK1511-DA-Cross

Auf dem Bild bin ich der mit den grünen Armen. Ausführlicher Bericht dazu beim Laufreport.

25.10. Vancouver Rock’n Roll Half Marathon
1:31:13 … das war noch so ein “ungeplanter” Wettkampf:
siehe Blogeintrag VANCOUVER: TRAIL ODER ROCK ’N ROLL?

27.09. Berlin Marathon – 3:10:47
Thomas und ich berichteten in Podcastfolge RP027

1.7. Hockenheim Firmenlauf 4,8km  – 18:04
bei kochender Hitze laufen mit Kollegen: flacher und “glatter” Kurs – hat Spaß gemacht!

5.6 Etappe 1 des Gebrüder-Grimm-Laufes
… diesen schönen Etappenlauf habe ich ja dann abgebrochen – sicher mein Saison-Tiefpunkt und voll und ganz eigener Dummheit geschuldet. Das gehört auch dazu und nun ist diese Lerneinheit abgehakt siehe Blog.

25.5. Rülzheim Südpfalzlauf, HM 1:31:01
Platz 2 M50

16.5. Offenbacher Citylauf, HM 1:28:30
Platz 16. gesamt / Platz 1 M50  … meine Bestzeit aus dem März um 8 Sekunden unterboten!

26.-28. 3. Pfälzer Bergland Trail (Etappenlauf über 3 Tage)
Meine Trail-Premiere!! Als Staffel gelaufen: ca. 25+25+22 –> sehr schöne Veranstaltung, kann ich nur weiterempfehlen (2016 findet der Lauf vom 17. – 20. März statt!)

PK_2015-PBT01 PK_2015_03-PBT02

Februar: Winterlaufen im Taunus (Training)

Da es im Winter 15/16 noch keinen nennenswerten Schnee gab hier dach mal ein paar Impressionen vom letzten Winter:

 

8.3. Frankfurt, Lufthansa-Halbmarathon
Bei traumhaftem Wetter: Persönlicher Bestzeit mit 1:28:39 (M50, Platz 27).
Den Lauf bewusst auf “negativen Split” gelaufen: D.h. die ersten 10 km langsamer gelaufen. Bester km war dann km 19 mit unter 4:00/km 🙂PK1601-HM-Frankfurt-splits

31.1. Rodgau 50 km, 4:18:45
Dies war mein erster Ultralauf! 10 mal eine 5 km Runde. Verhalten gelaufen und ab km 35 wollte Kopf die Füße dann nicht mehr so zügig voreinander stellen.

PK1602-50K-Rodgau-splits

 

Flattr this!

Kommentar verfassen