Testbericht ASICS Novablast

Der Kreis schließt sich

Als ich vor etwa 12 Jahren mit dem Laufen angefangen habe, lief ich zunächst mit irgendwelchen Turnschuhen aus meinem Schuhschrank die ersten wenigen Kilometer. Ich wollte ja nur mal schauen, ob das mit dem Laufen wirklich etwas für mich ist. Schließlich suchte ich stets nach Sportarten, bei denen ich mich auch mit Equipment und Ausstattung auseinander setzen konnte. Was ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste: Auch beim Laufen kann man sich sehr schnell und ziemlich nerdig in Ausstattung und Technik verlieren. Aber ich fing minimalistisch an, mit einer Lauf-App auf dem Smartphone, am Oberarm (von GPS Uhren hatte ich noch keinen blassen Schimmer) und wenig Ahnung. Nur ein richtiger Laufschuh sollte schon her, und so entschied ich mich damals für den ASICS Cumulus. Mein erster richtiger Laufschuh und etwas, für was ich mich begeistern konnte und etwas, was mich gefühlt zum Läufer machte.

Heute viele Jahre und tausende Kilometer später in den unterschiedlichsten Laufschuhen kehre ich zurück zu der Marke, die für Laufverrückte auf der ganzen Welt der Inbegriff für Laufschuhe ist. Ich durfte den neuen Novablast von ASICS aufs Äußerste testen und teile mit Euch in diesem Bericht meine Erfahrungen.

Für mich war es schon etwas besonderes plötzlich ein ganz neues Modell der ASICS Familie in den Händen zu halten, einen Schuh mit besonderem Design und noch dazu in einer besonderen Farbe. Denn auffällig ist unter anderem das schnittige Design im Fersenbereich, deren Formen sich dann elegant bis in den vorderen Bereich des Schuhs ziehen. Ich liebe Schuhe, die anders aussehen, die einen klaren Wiedererkennungswert haben. Am Ende trägt natürlich hier auch noch die von mir getestete Farbvariante Tokyio2020 orange bei.

Der erste Eindruck WOW Weiterlesen

Flattr this!