Testbericht Miiego AL3 Freedom kabelloser Sportkopfhörer

Schluß mit dem Kabelsalat beim Laufen

Es wurde dringend Zeit etwas zu ändern. Zugegebenermaßen war ich lange Zeit recht unaufgeschlossen was kabellose Kopfhörer zum Laufen anging. Meine hauptsächlichen Bedenken lagen darin begründet, zusätzlich ein weiteres Gerät aufladen zu müssen. Zusätzlich zu der Laufuhr. Im Winter zusätzlich zu der Stirnlampe. Mal ganz abgesehen vom Smartphone. Zudem hatte ich Bedenken wieder ein weiteres Gerät mit dem Smartphone via Bluetooth koppeln zu müssen. Da erschien mir die kabelgebundene Variante die einfachste und sicherste Art meine Lieblingsmusik oder Podcasts  auf meiner Laufstrecke zu hören. Das Gezappel der Kabel am Hals nahm ich billigend in Kauf.

Dank Miiego ein neuer Hörgenuß

Als die Firma Miiego mir anbot ihren kabellosen Sportkopfhörer AL3 Freedom für den Podcast und Blog zu testen, Weiterlesen

Flattr this!

Heute gibt es was auf die Socken #Wrightsock

Habt Ihr Euch bis jetzt nicht (genau so wie ich es unlängst auch noch nicht getan habe) sonderlich mit dem Thema Laufsocken beschäftigt ? Nicht ? Dann wird es höchste Zeit, diesem ganz wichtigen Baustein in der Equipmentauswahl eine entsprechende Bedeutung zukommen zu lassen. Denn es geht darum, es unserem wichtigsten Körperteil für die Ausübung unseres Lieblingssports, den Füssen, so angenehm wie möglich zu machen. Die richtige Wahl der Laufschuhe ist sicherlich das meist- und kontrovers diskutierte Thema in der Laufszene. Der Verbindung zwischen den Hightech-Laufschuhen und unseren höchst empfindsamen Füßen wird oftmals nicht die nötige Wichtigkeit beigemessen. Zugegebenermaßen war das bei mir bis vor wenigen Wochen nicht anders. Die Fußball-Europameisterschaft und die Firma Wrightsock hat mich glücklicherweise zum Umdenken gebracht. Meine Füße danken es mir.

“Germany-Flag”

Es war im Juni 2016, kurz nach Beginn der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich, als in mir rechtzeitig die Begeisterung für die nahezu schönste Nebensache der Welt (dem Fußball) aufkam. Und diese Begeisterung und den Glauben in “unsere” Nationalmannschaft Weiterlesen

Flattr this!

Aktimed Tape Plus und die Kunst des Tapens

Ihr kennt das: Profisportler und immer häufiger auch Hobbysportler kleben sich munter bunte Klebestreifen an so ziemlich alle Körperstellen, unter denen sich mutmaßlich wichtige und vermeintlich überbeanspruchte oder schmerzende Muskeln befinden. Teils werden auch Gelenke stabilisiert oder wie ich zuletzt bei Olympia gesehen habe, großflächig Schulterpartien abgeklebt.

Es war also Zeit, mich endlich einem Selbsttest zu unterziehen, zumal ich seit geraumer Zeit etwas unter Schmerzen im Bereich zwischen Oberschenkel und Gesäß leide.

Da kam es gerade recht, das mir angebotene Tape der Firma Aktimed, das Aktimed Tape Plus, zu testen. Ich bekam zwei Päckchen, mit jeweils einer Rolle Tape, 3 Meter lang und 5cm breit. Nun stand ich da mit meiner Talentlosigkeit, was das Kleben von Kinesio-Tapes angeht und wollte doch diesen Testbericht so ernst und seriös wie möglich angehen.

Doch zunächst kurz zurück in die Vergangenheit. Wo kommen diese Klebestreifen her und was verspricht man sich von ihnen Weiterlesen

Flattr this!

Djuva ID Armband im Test + Gewinnspiel

Gewinnt Euer persönliches ID-Armband und gewinnt damit an zusätzlicher Sicherheit.

 

Bildschirmfoto 2016-01-23 um 17.16.29

Habt Ihr Euch auch schon einmal Gedanken darüber gemacht was wohl passiert, wenn man alleine unterwegs ist, unvermittelt beim Laufen das Bewusstsein verliert und auf schnelle und richtige Hilfe angewiesen ist ? Möge niemandem von uns dieses Schicksal widerfahren, ausgeschlossen ist es aber nicht. Ich wünsche mir in einem solchen Fall einen beherzt eingreifenden Passanten, der im Idealfall die Situation sofort erkennt, den Notruf absetzt und erste Hilfe leistet.

Spätestens wenn der Notarzt eintrifft kommt das von mir getestete und für geradezu unerlässliche ID-Armband von Djuva ins Spiel.

Denn als Sportler ist man in aller Regel ohne Personalausweis unterwegs und somit zunächst nicht identifizierbar. Auch sind etwaige Vorerkrankungen, eine Medikamentenallergie oder z.B. Diabetes nicht zu erkennen. All diese wichtigen Informationen kann ich mit dem ID-Armband Weiterlesen

Flattr this!

LED Lenser H7R2 Stirnlampe

Ein erster Erfahrungsbericht zur LED Lenser H7R2.

Nachdem ich mir mehr denn je vorgenommen habe auch in der dunklen Winterzeit die Trainingsumfänge hochzuhalten, habe ich mich entschieden mich lichttechnisch doch ein wenig weiterzuentwickeln.

Wenn man auch bei diffusen Lichtverhältnissen seine Lieblingsstrecke sicher und gut beleuchtet ablaufen möchte, geht kein Weg um eine starke Lampe herum. Ob man sie nun in der Hand hält, an der Brust trägt oder eben auf dem Kopf, bleibt dann jedem selbst überlassen.

Ich bin schon immer mit einer Kopflampe gelaufen und habe mir als neues Modell nun die LED Lenser H7R2 zugelegt.

 

H7R_2_Headlamp_720x600

Bildquelle: Ledlenser.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich habe mir die Lampe auf Grund von Berichten befreundeter Läufer selber zugelegt, sie wurde mir nicht von der Firma Zweibrüder zu Verfügung gestellt.

Pro:

  • Starke Lichtausbeute IMG_20151127_172822
    • Lichtstrom: 300lm
    • Leuchtweite: 160m
    • Leuchtdauer: 60h
  • Einfache Regulierung der Helligkeit über einen Drehregler an der Akkubox. Problemlos auch mit Handschuhen zu bedienen. Alternativ auch am Hauptschalter verschiedene Leuchtstärken einstellbar.
  • Wiederaufladbar per USB-Kabel
  • Integriertes Rücklicht am Drehregler auf der Rückseite
  • Lichtkegel einstellbar
  • Akku zu Not auch ersetzbar gegen 4 x AAA Batterien. 

Contra:

  • Natürlich etwas schwerer als einfachere Kopflampen.
  • Ich bin die Lampe einmal mit und einmal ohne Kopfbedeckung gelaufen, bei mir rutschte der Akkupack ohne Tragen eines Kopftuches-/bandes allmählich und mit zunehmendem Laufen und Schwitzen am Hinterkopf ab. Ich empfehle unter der Lampe zum besseren Halt z.B. ein Stirnband zu tragen.
  • in der Mittelstellung der Linse gibt es einen Leuchtring um den eigentlichen Lichtkegel. Der irritierte mich etwas beim Laufen.

 

Alles in allem eine Lampe, die gut zum Laufen geeignet ist, wenn man nicht allzu empfindlich ist. Sie bietet eine Menge an Einstellmöglichkeiten und für jegliche Lichtverhältnisse die richtige Lösung.

Erfahrungsberichte in gesprochenem Wort gibt es in dieser Episode des Podcasts.

Running Podcast Episode 29

 

Eine Langzeitbeobachtung steht noch aus und wird später hier hinzugefügt.

 

 

Flattr this!