#MeilenFuerRobert Ergebnisse

Ein atemberaubendes Ergebnis hat die Community am Wochenende des 08.09. – 10.09.2017 zu Ehren des am 22.07.2017 plötzlich verstorbenen Robert Ekehaug hingelegt.

Unter dem hashtag #MeilenFuerRobert habe ich auf folgenden Netzwerken die Kilometer des gesamten Wochenendes zusammengezählt und in Meilen umgerechnet.

Strava        1806,68 Meilen

Facebook    182,06 Meilen

Twitter        357,78 Meilen

Instagram    402,23 Meilen

Diese Zahlen lassen sich nicht addieren, da es Nutzer gibt, die auf mehreren Plattformen gepostet haben. Vielmehr als die Zahlen stand doch im Vordergrund an Robert zu erinnern und zu zeigen, wie diese fantastische Community in einer solchen Zeit zusammen steht.

In Herten sind wir am Sonntag, 10.09.2017 mit 15 Läufern die Strecke gelaufen, auf der einige von uns Robert im Juli 2017 kennen lernen durften. Der ein oder andere ist früher ausgestiegen oder noch ein ganzes Stück weiter als die anderen gelaufen. Zusammen hat alleine diese Truppe mit 118,37 Meilen Robert´s Traum vom 100 Meiler erfüllt.

Ich bedanke mich bei Euch allen für Eure rege Teilnahme.

 

Flattr this!

MOINpodcastlauf Bremen 8. Oktober 2017 — RUN.dauenkamp

 

Es ist wieder soweit: Die Running-Podcast Crew lädt ein zum Podcast-lauf ein.
Alle weiteren Infos findet ihr in Carstens Blogbeitrag. Klickt unten !

 

Kennt Ihr den Running Podcast ? Kennt Ihr Thomas Müller und seinen Co-Podcaster Peter Klee? http://www.running-podcast.de?! Schon mal gehört im Läuferleben? Ich geh‘ mal davon aus, denn hinter dem Podcast steht eine große Community. #LAUFfreunde Nein? Doch nicht? Dann bekommt gerne einen Eindruck vom Podcast und klickt http://www.running-podcast.de Oder schaut Euch diesen Trailer an, der […]

über MOINpodcastlauf Bremen 8. Oktober 2017 — RUN.dauenkamp

Flattr this!

Breaking 100 – mein vorläufiger Höhepunkt

Beitragsbild von Catfun-Foto

Zum ersten mal – und Dinge ändern sich eben manchmal – veröffentliche ich in meinem Blog einen Beitrag, der nicht von mir stammt. Und wahrscheinlich genau deswegen bin ich mit diesem Umstand so glücklich. Ausnahmsweise  muss ich nicht wieder aus der Ich-Perspektive schreiben, sondern kann zurückgreifen auf einen objektiven Bericht aus der Perspektive  einer Staffelbegleitung und des Fotografen Jan Garbe.

Jan, meine Begleitung auf den ersten 25 von 100 Kilometern, hat die Dinge rund um den WHEW100 am 06.05.2017 aus seiner Sicht niedergeschrieben. Ich hätte das besser nicht machen können und so entstand mit seinem Blogpost, den vielen farbigen Erinnerungen in Form von wunderbaren Fotos und der Podcastepisode RP068 mit Ö-Tönen von der Strecke und einer kompletten Zusammenfassung der Ereignisse, der perfekte Rückblick auf diesen persönlichen vorläufigen Höhepunkt meines Läuferlebens.

BREAKING 2  – BREAKING 100

An diesem Morgen des 06.05.2017 versuchte Nike “unter Laborbedingungen” auf der Rennstrecke von Monza mit höchstem technischen und personellen Aufwand die 02:00:00Std – Schallmauer über 42,195km zu durchbrechen. Dieses Vorhaben mit dem filmtauglichen Titel “Breaking 2” scheiterte knapp um gut 25 Sekunden, auch wenn die bisherige Weltrekordzeit deutlich pulverisiert wurde. Anerkannt wird sie wegen der laborähnlichen Bedingungen aber wohl nicht.

Fast zeitgleich brach ich auf und wollte unbedingt die 100km – Schallmauer durchbrechen und ich habe es geschafft. Auch ich durfte ein fantastisches Team um mich herum haben. Ohne Team hätte es vielleicht auch geklappt. Aber lange nicht mit so viel Spaß und der gewissen Leichtigkeit. Für mich wurde wiedermal deutlich, wie sehr Teamsport auch das Laufen sein kann und wie wenig alleine man diesen Sport ausüben muss. Wenn man die richtigen Menschen um sich herum hat ist unser Lieblingssport so wunderbar gesellig.

Eigentlich wollte ich Jan´s Blogbeitrag ohne große Vorrede hier veröffentlichen. Ich brauchte jetzt aber doch ein paar Zeilen um den Bogen zu den letzten mir wichtigen Worten zu spannen.

Danke für die Unterstützung an Jan, Sonja, Hans-Jürgen und Roland (die Staffelbegleitung), Markus und Kati (die Helfer im Hintergrund). Und danke an meine Familie, die mir den nötigen Freiraum in der Vorbereitungszeit gegeben hat. Und ein Danke an alle, die mich mental mit Ratschlägen und Wünschen unterstützt haben.

Und jetzt ab zu Jan´s Bericht:

WHEW – oder : wie begleitet man einen 100km Läufer

Die passende Podcast-Episode zu dieser Geschichte:

http://www.running-podcast.de/rp068-running-talk-mit-peter-live/

 

Die Inspiration des Titel "breaking 100" erfolgte durch einen Kommentar von 
runnershigh 0815 in den Strava Kommentaren zu meinem Lauf.

 


Unterstützt den Running-Podcast.

Bestellt bei Amazon über den folgenden Link:

 Amazon Affiliate Link 

oder unterstützt monatlich:

 Patreon 

Flattr this!

Samstag 06.05.2017 WHEW 100km Start 07:00 Uhr #Live-Tracking-Information#

Virtuelle Begleitung

Wer mich virtuell auf meinem ersten 100km Lauf begleiten möchte, kann dies über den offiziellen Livetracking-Service vom WHEW tun Es gibt auch eine App für unterwegs. Dank dieses angebotenen Service werde ich die Akkus der Uhr/Smartphone schonen und auf ein Livetracking über Garmin verzichten. Klicke unten auf das Banner !

Startnummer Thomas Müller WHEW 100 # Klick mich !#

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich freue mich mega, daß ich durch die folgende Staffel über die 100km begleitet und supported werde. Wir werden eine Menge Spaß haben – denke ich 😉

 

 

 

 

 

 

 

 

Wer so rein gar nichts zu tun hat, kann sich das Spektakel auch vor Ort in Wuppertal oder Essen oder Hattingen oder Sprockhövel oder Velbert oder …. ansehen.

 

Hier gehts zu den Infos zur Strecke WHEW Map <–

 

Vielleicht entdecke ich das ein oder andere bekannte Gesicht auf oder neben der Strecke.

Danke für Eure Unterstützung bis hierher.

Viele Grüße

Thomas

Flattr this!

2017 – 26. Februar: running-podcast Hörerlauf im Taunus (update)

(Änderungen in grün! + neue Karte)

Angeregt vom Taunus-Ultratrail und wie in Episode RP061 erwähnt, wollen wir uns zu einem Hörer-Lauf diesmal nicht im Ruhrpott sondern “spontan” im Taunus treffen!

Wir hoffen auf ein winterliches Umfeld. Ich (Peter) werde kurz vor dem Termin (ggf. noch am Samstag) sehen, wie gut die Wege zu laufen sind und ggf. die Strecke noch anpassen. Aber auch ohne Schnee ist der Taunus ein schönes Lauf-Revier!

Der 3. höchste Taunus-Gipfel (der Altkönig – 800 m) ist fest  eingeplant:
(geänderter) Track unter: http://www.gpsies.com/map.do?fileId=epjflvwmgpnlofrw

 

Dazu noch weniger bekannte Ecken wie Bürgelplatte und Hünerberg. Wir laufen zusammen, daher muss nicht jeder sich den Track zur Navigation herunterladen. Bei steilen Passagen kann natürlich vom Laufen ins Gehen übergegangen werden!

Gegenüber der ursprünglichen Idee werden wir nun “im Uhrzeigersinn” laufen 30 HM weniger aber ca. 1 km mehr (kleine Streckenänderungen).

Vorteile: Im ersten Teil laufen wir uns warm, bevor es den Berg hinauf geht! Den “technischen” Teil Hünerberg/Bürgelplatte (km 2,6 – 5,5) laufen wir auch noch frisch! Der ECHTE Anstieg sind dann “nur” ca. 2,5km (km 5,5 – 8), den wir gemütlich angehen werden. Nach dem Gipfel geht es dann nur noch bergab. Der erste Kilometer noch etwas technisch, dann können wir den Rest einfach rollen lassen!

Wiederholung der Empfehlung zur Kleidung (steht unten nochmal …): Ich empfehle ein warmes trockenes Oberteil im Rucksack mitzunehmen, um dieses dann am Gipfel an- oder über-zuziehen! Durchgeschwitzt kühlt man sonst oben oder auch beim Runterlaufen schnell aus!

  • Datum: 26.2.17 – Karnevals-Sonntag
    wir laufen aber OHNE Verkleidung!
  • Strecke 16,5 km
  • Anstieg 560 m
  • Zeit: 10:00 Uhr
  • Treffpunkt: Parkplatz beim Taunus Informationszentrum.
    Bei diesem Parkplatz muss ein Parkticket gezogen werden (2€ in Münzen mitnehmen). Alternativ kann 50m entfernt bei der U-Bahn Endhaltestelle geparkt werden (der Parkplatz ist aber oft schnell voll).
  • Navi: Hohemarkstraße 192, 61440 Oberursel (Taunus)
    Anreise mit ÖPNV ist auch gut möglich.

Da der Anstieg fast ausschließlich in der ersten Hälfte des Laufes liegt, wäre es je nach Wettervorhersage ratsam ein warmes trockenes Laufshirt im Laufrucksack mitzunehmen, so dass ihr nicht nassgeschwitzt im 2. Teil in eine Unterkühlung kommt.

In der aktuellen Planung laufen wir nicht über den Fuchstanz. Im “Ziel” könn(t)en wir statt auf dem Parkplatz zusammen zu stehen (und zu frieren) heißen Tee / Kaffee / Kuchen … (+ sicher auch Erdinger alkoholfrei für Thomas!) im “Freizeitrestaurant” Waldtraut (gleich im Informationszentrum) zu uns nehmen.

An dem Tag gibt es auch in Oberursel selber einen (kleinen) Karnevals-Umzug (Start 14:11) –> Anfahrt um 10 sollte generell gehen. Zurück sicher besser über B455 und A661.

Habt ihr Fragen? Dann gerne über diese Seite!

Für die Anreise aus dem Ruhrgebiet stelle ich (Thomas) einige Mitfahrgelegenheiten zu Verfügung. Meldet Euch einfach bei mir.

 

Flattr this!

Running-Podcast live, 17.01.2017 ###cancelled###

Liebe running-podcast-Hörerinnen und Hörer, leider muss ich die für heute geplante Live-Episode absagen. Meine Internetleitung ist seit gestern Abend gestört. Heute geht hier größtenteils nichts mehr. Ein Störungsticket beim Dienstleister Unitymedia ist geöffnet, die Abarbeitung kann aber bis zu 24h dauern. Ich werde einen neuen Termin rechtzeitig ankündigen.

P.S. Aktuell schreibe ich per Wifi-Hotspot via LTE. Zum Podcasten ist mir das aber zu unsicher.

Sorry, aber ich bin selber traurig darüber …

Flattr this!

Mein aktuelles Lauf-Schuhregal (Peter)

Vorweg: Dies ist kein neutraler Laufschuh-Test sondern meine persönlichen Eindrücke der Schuhe. Da jeder Läufer seine eigenen Erwartungen und Gewohnheiten hat sind diese natürlich nicht auf alle und jeden zu übertragen. Meine Laufschuh-Vorlieben? Eher leicht und direkter Abdruck. Gut sitzen sollte der Schuh auf alle Fälle auch. D.h. vor extremer Dämpfung (wie bei manchen Hoka Modellen) schrecke ich eher zurück.

Warum hab ich überhaupt mehr als ein oder zwei Paar? Nun vor allem da ich nicht immer nur „das gleiche“ laufe und auch so die Füße Abwechslung bekommen. Der Griff zu einem bestimmten Paar Schuhe hängt also immer von vielen Faktoren ab:

  • Länge de Laufs
  • Wetter
  • Untergrund
  • geplante Pace

Weiterlesen

Flattr this!

2. Ruhrpodcastlauf oder Läufer sind eben Läufer

Sonntag, 20.11.2016 08:00 Uhr, ich sah aus dem Fenster und dachte “Ok, es regnet nicht, immerhin”. Als Organisator oder nenne ich mich Initiator (?) – war ich an diesem Morgen etwas unruhiger, was das Wetter anging. Abgelenkt war ich, gab es doch noch einiges zu tun. Wir packten alle Sachen zusammen, und schon beim Beladen des Autos fing es an zu regnen. Der Regenradar versprach Besserung innerhalb der nächsten 1 1/2 Stunden. Die Hoffnung blieb.

Meine Frau und ich kamen zeitgleich mit meinem Co-Streckentüftler-und Co-Guide Frederic, sowie einem ersten Läufer und Hörer des Podcastes am Parkplatz der Halde Hoheward an. Michael war extra aus Cloppenburg angereist um dabei zu sein. Erkennen und kennenlernen sollte ich ihn erst später während des Laufes auf der Halde, wie im übrigen auch weitere Hörer des Podcastes. Mittlerweile schüttete es wie aus Kübeln und die ersten Läufer versammelten sich. Mein Plan, wir könnten uns an dem Gebäude nahe des Zechenturmes unterstellen scheiterte am extremen Wind, der durch beide offenen Seiten so extrem durchzog, daß wir lediglich den Windschatten des Gebäudes nutzen konnten. Auch Peter und Carsten traten zu meiner großen Freude wieder den weiten Weg aus dem Taunus bzw. Bremen an und waren wie schon beim ersten mal pünktlich am Treffpunkt. Das sich im weiteren Verlauf dann insgesamt 45 Läuferinnen und Läufer versammeln würden, hätte ich niemals erwartet. Und das bei diesem Wetter. Zur Erinnerung: Bei der ersten Auflage waren gerade einmal 1/3 der Teilnehmer am Start. Im übrigen waren nun endlich auch einige Läuferinnen dabei, der Makel der ersten Ausgabe somit pulverisiert. Auch die Twittrunnerruhr-Crew war zahlreich vertreten. Mein größter Respekt gilt all den “positiven” Verrückten, die sich von den Wetterkapriolen am Morgen nicht haben in die Irre führen lassen. Wir alle wurden belohnt, denn um kurz nach 10:00 Uhr pünktlich zum Start beendete der Regen sein Gastspiel für diesen Tag. Im späteren Verlauf wurden sogar vereinzelt Sonnenstrahlen gesichtet. Lediglich der teils starke Wind blieb. Wir konnten also starten.gopr6570-1
Jan hatte sich wiedermal als Lauf-und Hof Fotograf engagiert und mit seiner GoPro samt Gimbal (ein Hi-Tech-Griff zur Bildstabilisierung) das gesamte Event digitalisiert. Höhepunkt war seine Idee, im Stile der Mannequin-Challenge ein Freeze-Video zu drehen. Abgefahren und spaßig war diese Aktion. Hier das gesamte Video von Jan:

Unser eigentlicher Lauf Weiterlesen

Flattr this!

Testbericht Hoka One One Clifton 3

Persönliche Bestzeit im Marathon – dank der performance des Clifton 3

25. September 2016 – Berlin Marathon. Meine zweite Marathon Teilnahme in Berlin und meine dritte überhaupt. Und es sollte eine neue persönliche Bestzeit werden, auch dank eines neuen Begleiters an meinen Füßen.

Denn ich durfte pünktlich zum Saison-Höhepunkt und mitten in der heißen Vorbereitungsphase den neuen Clifton 3, also das weiter verbesserte Modell des mehrfach preisgekrönten Hoka Bestsellers, ausgiebig testen. Unvoreingenommen konnte ich mich dem Schuh annähern, bin ich doch die Vorgängermodelle nicht gelaufen. Doch schon nach wenigen Kilometern stand für mich fest, dieser Schuh war wie geschaffen für die 42,195 Kilometer auf den Strassen unserer Hauptstadt.

“Der neue verbesserte Clifton 3 – nur fliegen ist schöner”
Clayton - Clifton 3

Clayton / Clifton 3

Es ist schon wichtig ein gutes Gefühl an den Füßen zu haben, wenn man in eine intensive Vorbereitung einsteigt. Auch wenn ich im Training Weiterlesen

Flattr this!

1 2 3