Testbericht 361° Meraki 3 Haspa Hamburg Marathon Edition

Die Laufband Challange mit dem Meraki 3

Ich beginne diesen Testbericht am Ende meiner kleinen Geschichte. Wie so oft soll auch dieser Testbericht nicht nur eine Sammlung von nüchternen Fakten sein, sondern vielmehr eine Beziehung zu dem wichtigsten Werkzeug für unseren Sport widerspiegeln. Zu einer guten Beziehung gehören besondere Momente, und so möchte ich wie auch bei den meisten meiner Testberichte, die Testphase mit einem Höhepunkt abschließen. Dieser Höhepunkt stellte auch in der Vergangenheit in aller Regel einen Wettkampf dar, einen Marathon, Halbmarathon oder sogar einen Ultralauf.

Ich schreibe diesen Testbericht im April des Jahres 2020. Eine Zeit, die in die Geschichte unseres Landes, ja sogar in die Weltgeschichte eingehen wird. Die Corona Krise hat die Welt aus den Angeln gehoben. Der notwendige Shutdown mit seinen verheerenden sozialen und wirtschaftlichen Folgen hat natürlich auch Einfluß auf die Ausübung unseres Lieblingssports. Sicherlich haben wir Läufer ein großes Privileg, diesen Sport in weiten Teilen ungestört weiter ausüben zu können, mit Ausnahme der nicht stattfindenden und abgesagten Laufveranstaltungen und der fehlenden Gruppenläufe und Crew-Events. Also brauchte ich zum Abschluss der Testphase eine andere Herausforderung.

Es sollte wieder ein Marathon sein, nicht Hamburg (der fiel ja leider der Corona Krise zum Opfer), und auch nicht draußen, sondern auf dem Laufband ! Ich wollte schon immer einen kompletten Marathon auf dem Laufband laufen, nachdem ich bereits einen Halbmarathon erfolgreich auf die Laufmatte gebracht hatte. Zwift (eine Plattform für virtuelle Gruppenläufe und Radfahrten) lud ein zum Watopia Run Festival Marathon, am 26.04.2020 um 09:00 Uhr. Nachdem mein Standardschuh bei meinen Laufband Einheiten seit je her der 361° Sensation 2 ist, wollte ich nun den direkten Vergleich. Den Meraki 3 bin ich vorher schon 200km ausgiebig draußen gelaufen. So musste ich ihn vor dem Laufband Event noch gründlich reinigen und von kleinen Steinchen befreien.

Und los ging´s

Der Marathon auf dem Laufband. Ich muss es nicht spannender machen, als es war. Dieser Tag ging nicht in die Bücher der legendärsten Läufe meiner kleinen Laufkarriere ein. Der Magen streikte, der Kopf wollte nicht, Abbruch bei km 20. Kein Marathon, aber auch kein Beinbruch. Lediglich die Erkenntnis, dass die Bedingungen auf einem Laufband schon sehr speziell sind. Der Schuh, der Meraki 3, hatte nun gar keine Schuld daran, im Gegenteil. Meine Beine waren okay, das Laufgefühl ebenso. Aber Übelkeit und leichter Schwindel sind Warnzeichen die man nicht unterschätzen darf, schon gar nicht auf dem Laufband.

So komme ich also auf 220 gelaufene Kilometer mit dem Meraki 3 und kann mir definitiv eine ausgeprägte Meinung bilden.

361° bleibt seiner Linie treu

Nachdem ich schon den Meraki vor gut 2 Jahren getestet hatte, nun die 3. Ausgabe des erfolgreichen Schuh der Marke 361°. Schon beim Vorgänger lautete die Devise:

FEEL FASTER IN THE MERAKI

Das Konzept geht auf. Der Meraki spricht das Geschwindigkeits-Zentrum im Gehirn an – falls es so etwas gibt.

Die Plattform wurde so designt und entwickelt, dass man sich damit schneller fühlt. Unabhängig davon, welcher Geschwindigkeitstyp man ist oder welchen Laufstil man hat, dieser Laufschuh vermittelt direkt ein besonderes Laufgefühl, ohne dabei auf Dämpfung verzichten zu müssen.

 

(Quelle: https://www.361europe.com/de/Meraki3)

Das ist nicht nur ein loses Versprechen, das ist spürbar vom ersten Kilometer an. Ich muss zugeben, dass ich mich schwer tue den Meraki in eine Schublade zu stecken. Er ist für mich nicht der absolute Racing-Schuh und vielleicht auch nicht der Ultra-Langstreckenschuh (obwohl ich ernsthaft in Erwägung gezogen hatte, ihn auf die 100km bei der mittlerweile auch abgesagten TorTour de Ruhr zu schicken). Beherrschen wird er aber bedenkenlos beides, schnelle Einheiten wie z.B. Tempotrainings, als auch den Longrun am Wochenende. Also ein idealer Schuh für den Läufer, der für alle Situationen gewappnet sein möchte, auch dank der hervorragenden Dämpfungseigenschaften.

Die technischen Daten belegen das:

QU!K Spine, eine leichte Fieberglasplatte im Mittelfußbereich sorgt für die dynamische Stabilität

QU!K Foam, eine Mischung aus EVA und Gummi, luftdicht gekapselt in PU, welche eine langlebige, dynamische Dämpfung garantiert.

Die Verarbeitung des Meraki ist wie gewohnt auf hohem Niveau. Der Schuh fühlt sich wertig an, ist tadellos verarbeitet und besticht mit einigen Details, die ich schon bei den anderen Modellen von 361° zu schätzen wusste. Eine besonders gepolsterte Lasche und weiche, flexible Schnürsenkel schützen den Spann vor Druckstellen. Die Fersenkappe ist aufwendig und stabil gebaut um dem Fuß einen perfekten Halt zu bieten. Außerdem  wird so der Einstieg in den Schuh auch bei geschnürten Schuhen ein Kinderspiel (ja, ich mache sowas ;-))

Der Meraki 3 ist bei 361° in der Kategorie Neutralschuh einsortiert, das passt. Wer einen Schuh mit leichter Stabilität sucht, sollte sich z.B. die Sensation Serie von 361° ansehen (Testbericht Sensation 2)

Ich hatte die Ehre einen der auf 500 Exemplare limitierten Variante “35th Haspa Hamburg Marathon Edition” testen und laufen zu dürfen. Unabhängig davon gibt es den Meraki 3 aktuell in 3 verschiedenen Farbvarianten.

Schnell und bequem
  • Verarbeitung, Passform und Gewicht
  • Design
  • Preis
4.7

Fazit:

361° bleibt seiner Linie treu und macht vieles richtig. Kunden erwarten von einer Produktlinie Charakter und Geradlinigkeit. Wenn ich mit dem Meraki zufrieden war, möchte ich auch beim Meraki 3 keine Experiment eingehen. Das muss der Kunde hier auch nicht. Der Meraki 3 ist die logische Fortführung einer hervorragenden Entwicklung im Bereich Allrounder / Neutralschuh. Perfekt um auf der Temporunde über den Asphalt geprügelt zu werden, als auch die gemütliche 35km Sonntagsrunde zu rocken.

Dabei ist der offizielle Preis von 134,99€ ein mehr als angemessener Preis im hart umkämpften Laufschuhmarkt.

Absolvierte Kilometer zum Zeitpunkt der Veröffentlichung: ca.220 km.

Zusätzliches review im Podcast folgt.

Kategorie:
Straße

Werte:
Sprengung: 9 mm

Gewicht: 318g (selbst ermittelt, bei Schuhgröße EUR44,5)

Der Schuh ist erhältlich für Damen und Herren in verschiedenen Farben

Preis: 134,99€ Link zum Herren-Model des Meraki 3

Der Kontakt zum Hersteller 361° wurde freundlicherweise über die Handelsagentur Martin Hentsch hergestellt.
Dies hat keinen Einfluß auf das Ergbniss dieses Erfahrungsberichtes

Flattr this!

Kommentar verfassen