RP036 Running Talk mit Peter

avatar Thomas Müller Amazon Wishlist Icon Paypal Icon Flattr Icon

Shownotes:

  • Größtenteils geht es heute um Eure Themen:
  • Begrüßung und Feedback
  • Themenwünsche (René und Yves) – Marathondebüt
  • Themenwünsche (@The_BlackKite) – Trainingspläne
  • Themenwünsche (Jennifer) – 100km Lauf Vorbereitung)
  • Themenwünsche (Jan) – Laufanfänge
  • Themenwünsche (Thomas) – der heilige Gral der Laufschuhindustrie
  • Themenwünsche – Laufkopfhörer
  • Gadget Fenix 3 – Google Maps
  • Lauf mit Peter durch den Taunus
  • Fragen an Runalyze

Flattr this!

15 Kommentare

  • Thema Bluetooth-Kopfhörer:

    Ich habe die “Backbeat Fit” von Plantronics (http://www.plantronics.com/de/product/backbeat-fit) – die eignen sich sehr gut zum Laufen. Der Kopfhörer hängt mit Bügeln über den Ohren und hintenrum führt ein gummiartiger Verbinder, der das ganze zusammenhält. Der Tragekomfort ist angenehm, selbst mit Mütze über den Ohren.
    Steuern (Play/Pause, Lauter/Leiser, Anrufe annehmen) tut man durch Drücken der Ohrteile.
    Der Clou: der Kopfhörer spricht! So wird z.B. beim Start oder auf Knopfdruck der Akkustand durchgegeben (“Battery Level medium…”).
    Kann ich durchaus empfehlen!

  • Hallo Thomas, hallo Peter!
    Ih würde mich Florian anschließen. Ich nutze ebenfalls den Backbeat Fit. Hier habe ich ihn mal vorgstellt:
    http://trailgierig.com/2015/12/09/tuerchen-10-plantronics-backbeat-fit-headset/

    Dann noch 2 weitere Anmerkungen zum Podcast.
    Musikwiedergabe kann die Fenix 3 überhaupt nicht, Bluetooth nutzt sie ausschließlich zur Kommunikation mit dem Smartphone. Eine Uhr die Musik per BT kann, wäre die TomTom Runner 2 Cardio + Music.

    Was die gMap App für die F3 angeht, so hat der Programmierer inzwischen auch die Option eingebaut zwischen Google Maps und OSM zu wechseln. Der Track wird inzwischen als “Breadcrumb-Trail” auch eingeblendet.
    Hatte ich hier vorgestellt: http://trailgierig.com/2016/03/08/vielversprechende-neue-apps-epix-light/

    Viele Grüße
    Ralph
    aka Jamboree

  • Ach ja, mein bevorzugtes Setup für Musik ist nicht der BT-Kopfhörer, sondern der Apple iPod Shuffle mit den (Kabel-) Kopfhörern. Der ist deutlich billiger als der Plantronics und problemlos während dem Lauf zu benutzen.
    Dazu muss ich da nicht auf den Akkustand achten, das Smartphone bleibt da in jedem Fall geladen.

    Grüße
    Ralph

  • Hallo,

    Ich nutze relativ günstige (20-30€) Bluetooth Kopfhörer.
    Der Sound ist nicht berühmt, reicht aber aus. Podcasts verlangen keinen Top-Sound und auch bei Musik ist es OK.
    Neuerdings habe ich damit aber ein Problem. ich habe seit einem Monat die Garmin Forerunner 235. Diese ist über Bluetooth mit dem Handy verbunden. Glücklicherweise kann man gleichzeitig einen Kopfhörer (oder Freisprecheinrichtung im Auto) mit dem Handy verbinden. Da war ich zunächst positiv überrascht, das beides gleichzeitig geht.

    Leider ist es so, dass aber der Kopfhörerempfang zwischendurch aussetzt. Das passiert immer dann, wenn Daten zwischen Handy und Uhr übertragen werden. Z.B. Wenn eine Smart Notification kommt oder man die Synchronisierung macht.

    Ich weiß natürlich nicht, ob das immer so ist oder vom Handy abhängt aber ich überlege wieder auf Kabel-Kopfhörer zurück zu gehen.

    Hat jemand schon mal ähnliches beobachtet?

    Grüße
    Martin

  • Hallo Thomas, hallo Peter,

    hier auch noch ein Feedback zum Thema Bluetooth Kopfhörer.

    Ich habe damals bzgl. Bluetooth Kopfhörer lange gesucht und mir viele Tests durchgelesen, am Ende bin ich dann bei den “Mpow Cheetah Bluetooth 4.1” gelandet.

    https://www.youtube.com/watch?v=d4JEWjgeazA

    Der Mpow verfügt über ein Nackenstück und ist insgesamt ein Inohr-Kopfhörer. Durch das Nackenstück sitzt er extrem gut und verrutsch beim Laufen überhaubt nicht.

    Auch hat man nicht den Effekt, dass wenn man schwitzt die Inohr-Kopfhörer rausrutschen.

    Beim Nackenstück ist der Spagat zwischen Flexibilität und Stabilität im richtigen Verhältnis. Ebenso die Ohrstücke welche sauber verarbeitet sind.

    Die kompletten Steuerungselemente sind an dem rechten Ohrstück angebracht. Also neben dem Micro USB Eingang auch der Multifunktionsknopf, zum Ein/Ausschalten wie auch zum Annehmen von Gesprächen. Auch eine Lautstärkewippe ist vorhanden.

    Die Preisspanne bei Bluetooth Kopfhörern ist gigantisch und was man wirklich dafür bekommt ist fraglich.

    Für mich war damals auch der Preis ausschalggebend, der nur bei 24,99 € lag, ein Schnäppchen oder Schrot?!

    Für mich ein Schnäppchen, da er alles erfüllt was mir wichtig war, sehr guter Sitz, auch bei langen Läufen wenn man mal richtig ins Schwitzen kommen und der Klang ist ok.

    Jetzt werden viele sagen, wie der Klang ist nur ok, nun ich trage den Kopfhörer beim Laufen, da brauche ich nur etwas Unterhaltung und achte nicht darauf ob jeder Bass oder jede Höhe so richtig voll da ist.

    Noch dazu ist die Akkuleistung top, hält zwischen 6-8 Stunden und er ist sehr leicht, unter 30g (Ja Thomas, man muß wie bei der fenix 3 daran denken vor dem Laufen den Kopfhörer aufzuladen … aber man kann auch ohne Kopfhörer laufen 🙂 )

    Ich kann den Kopfhörer nur empfehlen.

    Davor hatte ich einen “LEMFO G6 Bluetooth 4.0” (China Gadget).

    https://www.youtube.com/watch?v=tDQCxKeuvrE)

    Der war grundsätzlich auch ok, hatte aber nur ein Kabel als Nackenstück, wodurch die Inohr-Kopfhörer bei starkem schwitzen rausgerutscht sind. Diesen Kopfhörer habe ich in meiner Laufjacke leider irgendwann mal mitgewaschen und das war es dann ;-(

    Hoffe das hilft Euch etwas weiter.

    Viele Grüße aus Budapest

    René

  • Super, vielen Dank für Eure Tipps und Anregungen 😉

  • Mpow Cheetah Bluetooth! Das ist mein Begleiter in doppelter Ausführung sogar. Also immer voller Akku. 😉 Zu dem Preis kann man nicht viel falsch machen. Er hat sich bei mir bewährt, trägt sich angenehm und der Sound ist mMn absolut ausreichend. Ich bin da aber auch nicht so der Soundexperte. 🙂

  • Wenn ich alleine laufe, höre ich so gut wie immer Hörbücher oder Podcasts.
    Früher habe ich kabelgebundene Kopfhörer (Sennheiser PMX 60) genutzt, aber kabellos zu laufen ist so viel angenehmer.
    Im Moment nutzte ich die ARCTIC P253, das waren damals mit 15€ die günstigsten Bluetoothkopfhörer bei Amazon. Der Klang reicht für meine Zwecke. Für Musik sind sie eher ungeeignet. Die Akkulaufzeit übersteigt die meines Smartphones, so dass ich noch nie Probleme mit der Laufzeit hatte. Abends werden Smartphone und Kopfhörer ans Ladegerät gehängt.
    Das Modell der ersten Generation habe ich nach etwa einem Jahr nach einem Lauf durch den Dauerregen leider noch nass an das Ladegerät gehängt, was ihm nicht so gut tat. Nachdem ich mir als Ersatz das Modell der zweiten Generation (mit Bluetooth 4.0) gekauft hatte, ist der alte Kopfhörer nach ein paar Wochen wundersamerweise wieder zum Leben erwacht.
    Ich höre auch auf längeren Radtouren Hörbücher und Podcasts. Wenn ich eine vernünftige Lösung fürs Schwimmen finden würde, würde ich vermutlich auch deutlich mehr Schwimmen gehen.

  • Kann mich nur den beiden ersten Kommentaren anschließen. Ich habe viele Bluetooth-Sport-Kopfhörer ausprobiert (nicht nur zum Laufen, da höre ich eh nur Podcasts bei Long Jogs). Mein Favorit ist auch ganz klar der BackBeat Fit von plantronics (http://www.plantronics.com/de/product/backbeat-fit?skuId=sku6710012). Er ist zumindest der einzige Kopfhörer mit stabiler Verbindung, tollem Halt ohne zu schmerzen und zu stören.

  • Ich wollte auch noch kurz meinen Senf zu den Kopfhörern abgeben 🙂

    nach langer Nutzung der Standard-Kabel-Kopfhörer musste ich mir kürzlich auch Bluetooth Kopfhörer besorgen, da meine Buchse nicht mehr funktioniert …

    Ich habe mittlerweile die Taotronics Wireless Kopfhörer (http://www.amazon.de/TaoTronics–Ear-Kopfh%C3%B6rer-Smartphones-Freisprechfunktion-eingebautes/dp/B00ROWC16S/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1458561996&sr=8-3&keywords=taotronics+wireless+sports+headphones). Ich bin soweit auch recht zufrieden, allerdings rutschen sie mir gelegentlich aus dem Ohr, wenn ich das Verbindungskabel der Ohrteile in die Jacke zippe (damit es nicht herum fliegt) und das dann zu stramm drin sitzt … kann man aber lockerer ziehen, dann passt es. Zweiter Nachteil: Die Dinger stehen ziemlich weit aus dem Ohr heraus, was im Winter mit Mütze etwas blöd ist. Für den Preis bin ich unter dem Strich dennoch sehr zufrieden, habe mir aber die erwähnten mpow cheetah testweise bestellt – mal sehen was die können 🙂

    Noch ein kleiner Tip, den ich hier einfach mit anbringen möchte, weil es irgendwie dazu passt: Nichts nervt mich mehr, als das Telefon/MP3-Player (oder auch Schlüssel u.ä.) in der Jacken-/Hosentasche zu haben, wenn die Dinger bei jedem Schritt mit “baumeln”. Ich habe meine Lösung im Flipbelt (http://www.amazon.de/FlipBelt%E2%84%A2-Laufg%C3%BCrtel-H%C3%BCftg%C3%BCrtel-Pilatesg%C3%BCrtel-Nuclear-Yellow/dp/B00ZVAZK1S/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1458561712&sr=8-3&keywords=flipbelt) gefunden und habe diesen immer um – wenn es nur für die Schlüssel ist. Es wackelt nichts, man verliert nichts, alles ist aufgeräumt – für mich perfekt! Gibt es auch “noname” etwas günstiger, taugt genauso!

  • Danke, wie immer eine tolle und kurzweilige Folge!
    Ich laufe nach wie vor mit Ohrhörern mit Kabel, weil mein MP3-Player einfach nicht kaputt gehen will 😉 Das Teil ist mittlerweile 10 Jahre alt und sieht aus wie einmal quer durch Deutschland geschleift, aber es gibt nicht auf.
    Wenn es dann doch mal soweit ist, bin ich aber echt unschlüssig, was ich machen soll. Eigentlich laufe ich nämlich die meisten meiner Strecken ohne Handy, einfach weil es doch mal regnet und ich auch sonst keine Taschen etc. dabei habe. MP3-Player und Schlüssel passen in die Taschen meiner Hosen und gut ist.
    Wie macht ihr das? Ich hab auch so arg dünne Ärmchen, um mir da das iPhone an den Oberarm zu klemmen…
    In der Regel höre ich eh nur Podcasts unterwegs, insofern komme ich auch im Moment noch mit luxuriösen 2 gb Speicher aus 😉

    Denkt Ihr bitte frühzeitig daran, einen eventuellen Lauf im Taunus anzukündigen? Hab die Tracks bei GPSies heute nicht gefunden. Wenn es irgendwie geht, wäre ich super gern dabei, hab ja quasi Heimvorteil!

  • Hallo Thomas,
    Hallo Peter,

    ich bin erst heute dazu gekommen die Folge nachzuhören.
    Wieder mal tolle Sendung, und Danke für Eure Hinweise zu euren Laufanfängen. Das macht mir Mut !

    zum Fotoshooting: Natürlich nehme ich nicht die große Kamera und den Kopter mit auf einen Lauf. Das funktioniert nicht einmal mit einem guten Rucksack. Wir werden uns dann an an der Location treffen, ihr dürft laufen, und ich knipse das dann………
    Aber wenn am Ende alles wieder verpackt ist können wir ja noch einen schönen Lauf hier in den Wäldern dranhängen.

    Ich hatte die Fenix mit beim Skifahren, und die Ski-App ist der Hammer: Tracking der Abfahrten in km und Geschwindigkeit. Anzahl der Abfahrten und so weiter.
    Hat echt Spass gemacht Abends noch mal zu gucken wo wir so hergefahren sind.
    Und tagsüber haben die Zwerge immer gefragt wie viele km wir schon haben, damit wir noch mehr schaffen für einen neuen Tagesrekord….. 😉

    Dies als Feedback und nochmals Danke für den Zeitvertreib im Auto

    Bis dann . . . Jan

  • Hallo Thomas,
    Vielen Dank für deinen tollen Padcast – wird gerne bei meinen Läufen gehört.
    Sehr schön finde ich die Talk Podcasts mit deinen interessanten Gästen – Peter gehört ja mittlerweile schon zum Inventar. Großartig ihr Beide!

    Zum Thema Bluetooth Kopfhörer: ich verwende seit 1,5 Jahren ebenfalls den Plantronics Backbeat Fit und bin sehr zufrieden damit. Vorteil für mich ist, dass die Kopfhörer einen guten Klang haben, sehr gut sitzen, Schweißfest und *nicht* Schalldicht sind.
    Seit ein paar Wochen verwende ich auch dieses günstige Mono-Miniteil für Podcasts beim Laufen – funktionieren ebenfalls hervorragend. Qualität nicht so gut wie Plantronics, tragen sich aber auch beim Laufen erstaunlich angenehm, halten im Ohr und lassen ebenfalls Schall von Außen zum Trommelfell durch.

    http://www.amazon.de/Senhai-Freisprech-drahtlose-Bluetooth-Smartphone-Schwarz/dp/B0111PEBXY?ie=UTF8&psc=1&redirect=true&ref_=ox_sc_act_title_1&smid=A20CFZ45Y3D874

    Den Tipp von DeFleggo zum Flipbelt kann ich ebenfalls nur unterstreichen. Der Stoffgürtel funktioniert auch für mich sehr gut. Verstaut alles gut und sicher, trägt sich angenehm und bleibt unauffällig unterm Shirt. Das Handy sollte aber trotzdem Schweißfest verpackt werden.

    Ich freue mich auf noch viele Podcasts von Euch!

  • Vielen vielen Dank für die konstruktiven Rückmeldungen, echt klasse !! 🙂

  • InstantLiving

    Spät, aber nie zu spät: @Peter: KALLSRUUH!

Kommentar verfassen