1. Ruhrpodcastlauf oder Hommage an die Laufszene

Einige Tage sind nun seit dem 29.05.2016 vergangen, als das erste Hörertreffen im Ruhrgebiet am Baldeneysee in Essen stattfand. Zeit zurück zu blicken auf ein aus meiner Sicht fantastisches Event bei dem alles perfekt gepasst hat. Denn wer dabei war, wird bestätigen, daß es nicht ein bloßes Treffen der Running-Podcast-Community war, es war vielmehr ein Kennenlernen und Wiedertreffen von Läufern und vor allem ein atem(be)raubender Traillauf durch die grüne Lunge des Ruhrgebietes.

Warum nicht mal ein “laufendes” Hörertreffen

Die Idee zu solch einem Hörertreffen vor einigen Wochen kam mir im Zusammenhang mit der Podcast Episode RP039 Running Talk mit Frederic @lexusburn. Denn mir war bewusst, daß ein solches Event besser zu zweit organisiert werden sollte, und ich hätte mir keinen besseren Partner als Frederic vorstellen können. Frederic ist im Ruhrpott zu Hause, hat bereits viele verschiedene Strecken unter seine Füße genommen, ist ein hervorragender Läufer und dazu sehr technikaffin. Alles Attribute von denen wir im späteren Verlauf von der Planung bis zur Umsetzung profitieren würden. Das Frederic sofort zusagte und wir gleich mit der Terminplanung beginnen konnten, brachte das Projekt sehr schnell voran.

Wir suchten zunächst einen Termin wo wir beide können würden, keine große Laufveranstaltung in der näheren Umgebung stattfinden würde, wie z.B. der Vivawest-Marathon oder der Rhein-Ruhr-Marathon. Wir fanden genau den Sonntag zwischen den beiden genannten Großveranstaltungen und erhofften uns so möglichst viele Zusagen. Den Termin gaben wir in der o.g. Podcast-Episode und in allen möglichen sozialen Netzwerken bekannt. Die Strecke hingegen existierte bislang nur in etwa in unseren Köpfen. Peter hatte im übrigen die gleiche Idee und rief spontan zu einem gemeinsamen Lauf im Taunus auf, bei welchem ich bedauerlicherweise nicht teilnehmen konnte.

Der Name der Laufveranstaltung sollte eigentlich ein Wortspiel darstellen, aus den Worten “Ruhrpott”, “Podcast”, “Lauf”. Ich ersetzte das “tt” gegen das “d” und so war der Name, dieser in 20 Jahren sicherlich legendären Laufveranstaltung, geboren ;-).

Der besagte Termin rückte näher und die einhellige Meinung der potentiellen Teilnehmer war: Es darf ruhig etwas trailiges werden. Durch Frederics muskulären Probleme und diversen anderen Terminkonflikten konnten wir die Streckenauswahl erst in der Woche vor dem Event vornehmen. Denn klar war, wir würden die Strecke vorab testen wollen. Am Sonntag, 22.Mai 2016 sind Frederic und ich noch beim Vivawest-Halbmarathon angetreten und zumindest ich bin dort im Grenzbereich gelaufen. Unsere Strecke für genau 7 Tage später hatte Frederic zwischenzeitlich auf GPSies “gezeichnet”. Wir hatten uns auf eine Trailstrecke rund um den Baldeneysee geeinigt. Frederic hatte eine vorhandene Strecke als Grundlage genommen und so modifiziert und erweitert, daß sie unseren Ansprüchen genügen würde. Okay, beim Blick auf das Höhenprofil war klar, daß wird kein Spaziergang. Wir hatten zum Testen der Strecke nur einen gemeinsamen Termin finden können, und das war der Montag nach dem Vivawest-Halbmarathon. Wir trafen uns abends gegen 19:00Uhr und liefen die Strecke mit Hilfe der Peilung an der Fenix und der App GPSies auf Frederics Smartphone, im Dauerregen von Essen. Der Zeitau13254149_10201619208838987_4584178839547586850_nfwand war beachtlich, mussten wir doch oft anhalten um den richtigen Weg zu finden. Es war wie erwartet sehr anstrengend, hat aber mindestens genau so viel Spaß gemacht. Und, wir konnten nun beruhigt sein, die Strecke stand und gefiel uns sehr gut.

Für mich stand nun eine Woche Regeneration an und eine Woche Vorfreude auf unser gemeinsames Event. Die einzigen Unbekannten in der Planung waren die Wettervorhersagen (es standen im Vorfeld unwetterartige Wetterverhältnisse im Raum) und mein Bereitschaftsdienst, den ich im Vorfeld nicht mehr loswerden konnte. Beide Bedenken lösten sich zum Glück in Luft auf, ich bekam in der Nacht zuvor und auch während unseres Laufes keinen Anruf und auch das Wetter spielte mit. Bei schwülwarmen und teils sonnigen Bedingungen konnte unser Event starten.

Wir trafen uns wie vereinbart um 10:00 Uhr am Baldeneysee in Essen. Frederic war als “Mitorganisator” und Lokalmatador als erster vor Ort und checkte die Lage. Denn erst einen Tag vorher erfuhren wir von einem Event ebenfalls am Baldeneysee, ausgerichtet vom hiesigen Rundfunksender WDR4, dem Walking Day. Wir machten uns zum Glück unberechtigter Weise Sorgen um die Parkplatzsituation. Während ich noch unterwegs war, traf Frederic vor Ort schon einen unserer entferntesten angereisten Teilnehmer, den Carsten, der aus dem Großraum Bremen zu uns gestoßen war. Ebenso wie Peter (bekannt aus dem running-podcast) der aus dem Taunus angereist war, nahm auchGopro-00003 er einige Stunden Anfahrt ins Ruhrgebiet in Kauf, um an diesem Hörerlauf teilzunehmen. Dafür ziehe ich noch heute den Hut und freue mich, das wir uns so kennen lernen durften. Das Carsten dann auch noch Frederic und mir als Gastgeschenk ein Kollektion aus Bieren seiner Region überreicht hat, ließ mir als bekennender Bierliebhaber sichtlich ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Nach und nach trafen die Mitläufer und Hörer des Podcastes ein und ich war überwältigt von der Resonanz. Es kamen altbekannte Gesichter, ich durfte neue Läufer kennenlernen, andere kamen gar unangemeldet und somit überraschend. Glücklicherweise hat Jan (ebenfalls bekannt aG0022016us dem Podcast) sich von Anfang an mit seiner GoPro um das Fotografieren und Filmen dieses Events gekümmert, ich habe ergänzend mit meinem Smartphone einiges festgehalten. So ist folgendes von Jan produziertes Filmchen entstanden :

 https://vimeo.com/171107394

Um kurz nach 10 ging es dann endlich los. Wir starteten pünktlich am See, aber schon nach kurzer flacher Passage ging es in den Wald oberhalb des Sees und die ersten Schweißtropfen floßen über die geröteten Gesichter. Wir machten recht schnell Höhenmeter und erhielten schon nach kurzer Zeit einen wunderschönen Ausblick über den See. Wir kamen in einen abgesperrten Bereich, in dem Bäume im Weg lagen, die vom vor 2 Jahren wütenden Pfingststurm Ela dahingestreckt wurden. Gopro-00023Wir kletterten über Bäume oder unter ihnen hindurch, wir liefen Single-Trails durch Gestrüpp und Brennnesseln und plötzlich trat ich auf etwas, das nachgab, verlor den Halt und legte mich mit meinem ganzen Körper in einen Busch Brennnesseln. Autsch. Es gibt leider (oder zum Glück) keine Aufnahmen von diesem Zwischenfall. Die Auswirkungen aber könnt Ihr Euch sicherlich vorstellen. Zum Glück tat ich mir nichts weiter und wir konnten unseren Lauf fortsetzen. Wir konnten unseren Gästen noch einige Foto-Spots (wie z.B. Villa Hügel, das ehemalige Wohn- und Repräsentationshaus der Industriellenfamilie Krupp) bieten, aber auch schöne Waldpassagen mit knackigen Steigungen.  Bilder und Videos sprechen mehr als Worte und können unser Lauferlebnis besser darlegen, als ich das mit Worten jemals könnte. Daher verweise ich an dieser Stelle auf die Fotos in der Galerie und das Video.

Ergänzend bleibt zu erwähnen, daß alle Läufer nach der 14km Trailrunde mit knapp 400 Hm wieder unverletzt zurückgekehrt sind und wir zusammen mit Erdinger Alkoholfrei auf dem Parkplatz regeneriert haben. Die Krönung war dann das von Roland mitgebrachte Kuchenblech. Besser hätten wir nicht versorgt werden können.

Zu guter Letzt wurde mir noch von Frederic, Matthias, Michael und Thomas die Aufnahme in die wohl geilste Laufcrew der Welt angeboten. Ich bin nun stolzes Mitglied der Laufcrew TwittRunnerRuhr.

Gopro-00108

Gopro-00110

Was bleibt ?

Die Erkenntnis, daß ich ganz tolle Hörer hinter dem Podcast habe, die mir wieder einmal gezeigt haben, welch großartige Szene unser Lieblingssport umgibt. Und, daß der Ruf nach einer Fortsetzung deutlich war und wir uns auf einen halbjährigen Rhythmus einigen konnten. So beginnt also mit Abschluss dieses Berichtes die Vorfreude auf den 2. Ruhrpodcastlauf.

Die Fotos wurden freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Jan Garbe.

Besucht ihn auf seiner Seite www.jandrea.com

Zum Schluß bleibt mir nur ein riesiges Dankeschön auszusprechen.

In erster Linie an die Läufer & Hörer, ohne Euch wäre das Event nichts wert gewesen.

An Frederic für die großartige Unterstützung bei der Planung und Umsetzung des Laufes.

An die Crew von TwittRunnerRuhr.

An Jan für die vielen Fotos und Videos.

An Roland für den schmackhaften Kuchen.

An Carsten für das Kellerbier aus Bremen und für das Inkaufnehmen der weiten Anreise, ebenso an Peter hierfür.

Auf bald.

Flattr this!

9 Kommentare

  • Toller Bericht! Dieser spiegelt genau das wieder was ich auch empfunden habe:

    Eine tolle Truppe mit doch so unterschiedlichen Leuten die einen klasse Tag zusammen verbracht haben.
    Danke Euch Thomas und Frederic für die Orga!

    Hier der Link zu meinem Bericht, der aber nicht sooooo lang wie dieser hier ist:
    http://jandrea.myportfolio.com/1-ruhrpodcastlauf

    Jederzeit wieder !

  • Hallo
    Ich kann mich Jan nur anschließen. Klasse Lauf, Toller Bericht. Hoffentlich müssen wir nicht zu lange auf den 2. Ruhrpodcastlauf warten.

    Wie Jan schon sagte Jederzeit wieder.

  • Moin aus dem Norden.
    ACH WAS! Das war noch alles viel cooler und eindrucksvoller als hier geschrieben!
    Ok, die Anreise aus dem Norden war zwar etwas länger, aber dafür gab es einen tollen Lauf mit sympathischen, unkomplizierten Menschen. Und jeder von Euch Läufern hat (s)eine Geschichte zu erzählen. Das macht den Laufsport so spannend und schön. Stehste da auf’m Parkplatz am Baldeneysee und lernst neue Leute kennen, rennst gemeinsam ein paar Kilometer durch’n Wald, zerkratzt dir die Beine an den Dornen, redest und quatscht, am Ende trinkst Du zusammen Bier und isst Streuselkuchen. Einfache Geschichte, großer Effekt!!! Kein großes Event, aber eben deshalb ein Lauf, der einem positiv im Hirn haften bleibt. Mir zumindest.

    So, und jetzt gehe ich Laufen! Wir sehen uns bei STRAVA 😉

  • Schön geschrieben…hab euch alle förmlich kraxeln gesehen….o.k….natürlich auch laufen 🙂 Laufen verbindet einfach. Ich finde es auch immer toll bei Laufevents Leute zu treffen, die man nur aus fb kennt. Man findet einfach irgendwie immer direkt zueinander und manchmal wird auch mehr daraus. Mal sehen, wieviele “Runner” beim nächsten Lauf dabei sein werden….(ab wievielen Leuten müssen solche Veranstaltungen angemeldet werden?)

  • Pingback: 1. Ruhrpodcastlauf – TwittRunnerRuhr

Kommentar verfassen